Ausstellungen 2008
Höchst - Extrakt   Exponate herausragender Künstler mit ihren (foto-) realistischen Bildern:

Cristian Aviles, Madrid, Don Eddy, Long Beach, Jörg Koltermann, Kelkheim, Cveta Markova, Las Vegas/Frankfurt, Andreas Orosz, Wiesbaden, Menno Ravenhorst, Amsterdam, Udo Schell, Bad Homburg und Bernd Schwering, Wiesbaden

"Ich bin das, was ich tue! "  Thorsten Frank Ausstellung vom 11.April bis 10.Mai in der Galewrie in Bad Soden Altenhain

„Sich frei von jeglichen Gedanken“ auf die Impressionen von Natur und Landschaft einzulassen ist seine Begeisterung und Interpretation der Pan-Art. Als Schüler des österreichischen Künstlers Matthias Baumgartner hat Thorsten Frank die Grundidee der freien Art des Malens als auch die Verwendung der in einer besonderen Rezeptur angerührten Farben verinnerlicht und weiterentwickelt.

"Elementares"   Marlies Pufahl und Fred Rückert, Ausstellung vom 6. bis zum 28.Juni in der Galerie in Bad Soden Altenhain

Die Skulpturen von Marlies Pufahl, Liederbach schwanken zwischen archaischen und menschlichen Grundformen, beschreiben den Menschen im Spannungsfeld von Ruhe und Bewegung. Bewusst fehlen Details und Konkretisierungen, vielmehr ist die Konzentration auf das Wesentliche, verbunden mit einer abstrakten Reduzierung als bestimmendes Merkmal.
Fred Rückert, Frankfurt malt die elementaren Dinge, die unbeachteten Dinge am Wegrand und versucht, mit seinen Zeichnungen und Aquarellen, die Sicht auf Dinge zu lenken, die wir gemeinhin nicht mehr wahrnehmen in unserer medial überfüllten Welt. Er lenkt dabei unser Denken auf das Einfache im Leben, auf die wichtigen, elementaren Dinge.

"Summertime"   Ausstellung vom 15.7. - 13.9.2008 in der Galerie in Bad Soden Altenhain

In Fortsetzung der GAPs der letzten Jahre, zeigen wir Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region, mit denen wir seit längerem zusammenarbeiten.

22 von ihnen haben die Möglichkeit eines ihrer (Ihrer?) bisher schönsten und besten Exponate zu zeigen bzw. das neueste Werk dieses Sommers erstmals in unserer Galerie vorzustellen.

C.Aviles (Madrid), C.Cascochi (Usingen), M.Chervenak (Königstein), A.Christ (Usingen), F. Delmàs (Bad Homburg), T.Frank (Bad Vilbel), A.Goicochea (Darmstadt), G.Grunau (Frankfurt Höchst), H.U.Hoffmann (Jugenheim), G.Hofmann (Wiesbaden), J.Koltermann (Liederbach), D.Majowski (Bad Soden), C.Markova (Las Vegas), C.Münch (Frankfurt), M.Pufahl (Liederbach), M.Ravenhorst (Amsterdam), F.Rückert (Frankfurt), U.Schell (Bad Homburg), J.Scherzer (Wien), H.Werlitz (Unterliederbach), U.Wegner (Frankfurt), L.Zahoczky (Schwalbach)

Zur Vernissage am Dienstag, den 15.7.2008, konnten wir mehr als 60 Gäste begrüssen.

Das Neueste von meinen Musen!  Dimitri Vojnov, Offenes Atelier am Zauberberg vom xx.xx. -xx.xx.2008


Mit dem Offenen Atelier Dimitri Vojnov unter dem Motto "Das Neueste von meinen Musen" setzten wir die Reihe der Ausstellungen außerhalb der Galerie fort. Der bekannte Surrealist lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Berlin und in Kelkheim - Ruppertshain.

Neben einer Vielzahl neuer oder bisher nicht öffentlich gezeigter Arbeiten, konnte man einen Eiblick in seine umfangreichen Fundus bekommen. Oder auch bereits bekannte Werke wie „Belesenes Mädchen“, die 2 x 2 Meter große Ölkreidezeichnung „Meine Lehrer“ und  "Die Klugen lernen von Weisen - die Dummen von eigenen Fehlern" sehen.

Das in 2003 erstmals ausgestellte Bild "Paris Bar", welches lebhafte Diskussi-
onen um die dort dargestellten Persönlichkeiten von Berlins Jetset entfachte, zeigen wir erst wieder auf der Kunstaus-stellung "Berliner Liste" vom 29.10- 2.11.2008 (www.Berliner-Liste.de)

Mit seinen surrealistischer Öl-/Acrylbildern sowie seinen Skulpturen stellte Vojnov in Spanien, Österreich, Frankreich und der Schweiz und natürlich vielfach in Deutschland aus.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Georgi Mundrov, dem Poeten am Klavier, mit Stücken u.a. von Schumann und Rachmaninov.

"different views"   In der Ausstellung „Different Views“ zeigen wir erstmalig acht Malerinnen und Maler aus Russland im historischen Ambiente der Burg Kronberg.

Insgesamt werden mehr als 60 Arbeiten der in der ehemaligen Sowjetunion geborenen und dort auch künstlerisch ausgebildeten Künstlerinnen und Künstler aus den Jahren 2003-2008 gezeigt werden:

Elena Arzutanova, Robert Hettich, Valentina Kulagina, Alexander Milowzorow, Viktor Naimark, Julia und Tatiana Ovrutschskaja sowie Tatiana Shuvalova.

"spanish influence"   Mit dieser Ausstellung sind wir erstmals zu Gast in der Nachbarstadt.

Die Einflussnahme und Prägung landesspezifischer Merkmale auf ihre Kunst und Aussagen werden in den präsentierten Arbeiten in Form von Fotografien oder Malerei und Skulpturen deutlich. Ihre eigene südeuropäische Herkunft und Sichtweise bereichern mit den gezeigten Exponaten unsere Wahrnehmung.

Der in Barcelona geborenen Bildhauer und Maler Ferran Delmàs lebt und arbeitet heute in Bad Homburg. Die Farben in seinen Gemälden und Skulpturen sind geprägt durch das besondere Licht und die Wärme in seiner Heimat. Sie vermitteln Ausgewogenheit und fordern zum Dialog auf, zur Reflektion und Meditation.

Das spanische Viertel von Palermo ist Thema des Fotografen Claudio Cascoschi in dieser Ausstellung. Der in Italien geborene Fotograf lebt und arbeitet heute in Usingen.Seine zentralen Themen sind der Mensch, seine Sehnsüchte und Leidenschaften. Deren Verbindung zur Natur, gezeigt als Verschmelzung mit der Form: futuristische Gebäude, Fragmente des menschlichen Körpers und Besonderheiten von Landschaften.

"open minded"   „Meine Bildwelten sind phantastische Reisen und ein ernsthaftes Spiel mit Formen und Farben zugleich“ sagt
Herta Werlitz
. Begonnen mit realistischen Landschaftsbildern, immer wieder auch Aktzeichnungen, hat sie ihren heutigen Stil Schritt für Schritt in einer farbintensiven Abstraktion konsequent verfolgt und gefunden. Meister des Informel, wie Delaunay oder auch die Maler der Quadriga, sind ihre künstlerischen Vorbilder.

Von den guten, die besten Lehrmeister zu haben, war und ist noch heute ihre Maxime. Namhafte Lehrer wie der Hofheimer Maler Hermann Haindl (Ölmalerei) oder der rumänische Künstler Prof. Corneliu Vasilescu (Komposition, Form und Farbe) sowie Rita Weißleder (Aktzeichnen am Städel) vermittelten ihr die Grundlagen unterschiedlicher Techniken und versetzten sie in die Lage „zu malen, was sie wollte und nicht was sie konnte“.

„Je abstrakter die Kunst wird, desto mehr wird sie Kunst!“ dieses Zitat von Robert Musil verfolgt Herta Werlitz in ihren Farbkompositionen und Themenbildern. Ihr Suchen nach der Herausforderung des Neuen, der Perfektion des
„auf den Punkt bringen“ bestimmen dabei die Motivation für ihre Bilder als auch für ihr praktisches Leben. Teilhaben lassen an der eigenen Erfahrung bei der Entstehung ihrer Werke, gemeinsames Erleben, sind ihr wichtig.

Das spiegeln ihre Bilder mit der Aufforderung des Betrachters zum „Mit – Erleben“ wider.

Herta Werlitz ist Mitglied des Künstlerkreises Kelkheim am Zauberberg in Ruppertshain und beteiligte sich dort an vielen Themenausstellungen. Darüber hinaus stellt sie seit 1996 ihre Arbeiten in Deutschland, Italien und Rumänien aus.

BERLINER LISTE 2008   OUTSIDE IS IN!
Als wir zum ersten Mal von dieser Kunstmesse hörten, war unser Interesse für eine Teilnahme, zusammen mit 80 Galerien mit ca. 300 Künstlern sehr spontan. Erst die Anforderung des Veranstalters "...nur wenn Sie etwas Spektakuläres zu zeigen haben!" machte uns sicher, dass diese Show auf dem Kudamm, mit einem Erstauftritt unserer Galerie bei einer Messe, genau das richtige Forum war. Auf der Messe präsentieren wir Künstler, die hierzu etwas beizutragen haben!

Die Amerikanerin Miguela Chervenak mit ihren konstruktivistischen Frauen, die etwas geleistet haben. Thorsten Frank mit seiner ungewöhnlichen Panart oder Dr. Ulrich Wegner mit seiner Computerart im Spannungsfeld der Malerei unserer Zeit.
Und natürlich der in der Berliner Kunstwelt bekannte bulgarische Künstler Dimitri Vojnov.

„PARIS BAR“, 2003 noch „das Bild des Anstoßes“, war damals der Öffentlichkeit noch zu gewagt; die Ausstellung wurde geschlossen.Heute ist es eher ein Zeitdokument der Berliner High Society.

„Splitternackt, schmeichelhaft muskulös, der (..noch heute) Regierende Bürgermeister im 8 x 1,5 Meter großen Bild“ schrieb damals eine Berliner Zeitung. Mit 69 mehr oder weniger leicht erkennbaren aber bekannten Größen aus der Berliner Partyszene. "Ein Bild von und für Berlin" sagt der Künstler, der diesmal weitere seiner surrealistischen Bilder aus 2008 zeigt.

Glas Holz Papier - konkret   Ausstellung vom 18.Nov.- 20.Dez.

Andreas Elliesen, 1943 in Halle/Saale geboren; lebt heute in Frankfurt
Er sagt: „Ich bin Bildhauer, der mit dem Material Glas arbeitet“. Glas ist sein wichtigstes Material – und zwar ausschließlich Flachglas.Dieses Flachglas, zu Volumina gepackt, ergibt Räume mit erstaunlichen optischen Eigenschaften.Andreas Elliesen kommt von der Architektur. Man sieht in seinen Arbeiten den konstruktiven Gedanken. Arbeitsschwerpunkte: Glasplastiken, Glasreliefs, Materialkombinationen mit Glas, Stein, Metall, Papier, architektur- bezogene Arbeiten
Karl - Friedrich Krohn; in Hamburg geboren; lebt heute in Wiesbaden oder Thüringen
Muthesius Werkkunstschule Kiel Fachrichtung Grafik, Mal- und Zeichnen. Mitbegründer der Sodener Kunstwerkstatt; Kunstförderpreis der Stadt Bad Soden und der Stadt Schwalbach. Stellte bereits in 2007 erstmals mit der Galerie Schiffler auf dem Ersten Sodener Künstlermarkt aus. »Was uns vor allem interessiert, sind nicht die mehr oder weniger end- gültigen Lösungen, vielmehr das, was wir auf unseren Gestaltungswegen ent- decken. Die Verwandlungsfähigkeit einer räumlichen Form, die Kombinations. möglichkeiten, mehrerer gleicher oder ähnlichen Formen«. Immer authentisch!

Galerie Helga K.Schiffler [-cartcount]